Heute geht es wieder raus in den Garten.

Wir kümmern uns wieder um den Boden; dieses Mal mit einem Verfahren aus Südamerika.

 

Terra preta selbst gemacht

-Ein Anwendungs-Tipp für Terra Bio Power-

 

Das Amazonasgebiet ist dafür bekannt, dass es auf einer sehr dünnen Humusschicht eine enorme Vielfalt an Pflanzen und Tieren beherbergt. Wird diese Vielfalt entfernt (zum Beispiel durch Rodung) waschen Wind und Regen die dünne Humusschicht schnell weg und es bleibt eine rötliche Lehmschicht übrig, auf der Pflanzen nur schlecht Halt finden. 

 

Dennoch zeigen Studien, dass das Amazonas-Gebiet sehr intensiv bewohnt und landwirtschaftlich genutzt wurde. Garant für eine so intensive Nutzung war die sogenannte “terra preta” – portugiesisch für “schwarze Erde”. 

 

Sie entstand erst durch den Menschen und verbessert die Bodenqualität über lange Zeiträume (teils über hunderte von Jahren). So konnten meterdicke Schichten dieser Schwarzerde bis ins 16. Jahrhundert zurück datiert werden.

 

Untersuchungen haben gezeigt, wie diese Erde zusammengesetzt war: Aus Pflanzen- und Holzkohle, menschlichen Exkrementen und Urin, Scherben, Gräten, Knochen und Kompost. 

Die dabei entsandten Mischung soll ein Vielfaches mehr an Stickstoff und Phosphor enthalten verglichen mit herkömmliche Gartenerde und bis zu viermal reichere Erträge bescheren.  

 

Wie kannst Du jetzt davon profitieren? 

 

Zunächst einmal sei gesagt, dass terra preta kein Wundermittel ist. Aber mit ihr kann man sonst karge Böden auf natürliche Weise fruchtbarer machen. 

 

Wenn Du also schon einen guten Mutterboden als Basis hast, ist dieser Tipp wohl eher nichts für Dich. Es sei denn Du experimentierst gerne 😉 

 

Wenn Dein Garten aber in eher sandigen und nährstoffarmen Gebieten liegt, oder Du auch nur “auf einer Lehmschicht sitzt”, kann diese Form der Bodenverbesserung Dir helfen mehr Grün in Deinen Garten zu bekommen. 

 

Das Geheimnis der terra preta liegt in ihrem hohen Kohlenstoffanteil. 

Der wirkt wie ein Schwamm und speichert Nährstoffe und Wasser, ist Siedlungsraum für Bakterien und damit ein ideales Reservoir für viele Pflanzen. 

 

Es gibt derzeit so einige Terra-Preta-Produkte auf dem Markt, aber Du kannst Dir auch Deine eigene relativ einfach herstellen. 

 

Das brauchst Du dafür: 

  • 20 Liter Pflanzenkohle (keine Grillkohle!)
  • 6 Liter Dung/Mist/Gülle/Pflanzenjauche/(Urin soll auch funktionieren) 
  • 1 Liter Terra Bio Power (oder andere aktive Mikroorganismen-Präparate)
  • 2 kg Urgesteinsmehl

 

So geht’s

Das alles mischst Du gut durch. 

Die Kohle sollte auf keinen Fall durch Grillkohle ersetzt werden, da deren Zusammensetzung nicht immer nachvollziehbar ist und mit unerwünschten Stoffen versetzt sein kann. Es empfiehlt sich also Pflanzen- oder Bio-Kohle. 

Die Kohle allein kann dank ihrer Struktur viele Nährstoffe aufnehmen und sollte nicht pur in die Erde gegeben werden, da sie sonst der umliegenden Erde (und den Pflanzen) die Nährstoffe entzieht. 

Im Gemisch mit den stickstoffreichen Mist (oder eben Rinderdung, Gülle, Jauche oder Urin) sättigst Du die Kohle. Durch die lebenden Mikroorganismen im Terra Bio Power und dem Urgesteinsmehl sorgst Du für eine bessere Pflanzenverfügbarkeit und optimale Rotteprozesse im Boden. 

 

Lass diese Mischung noch ein paar Stunden ziehen. 

 

 

 

SchemaZeichnung der Kraftsäulen

Zu Beachten

Mische jetzt die terra preta mit Pflanzerde (ca. 2 Hände terra preta pro Pflanzloch) und grabe Deine Pflanzlöcher etwas tiefer, damit die jungen Pflanzen noch nicht gleich in direkten Kontakt mit der Schwarzerde kommen.

Je nachdem welchen Stickstoff-Lieferanten Du benutzt hast könnten junge Pflanzen mit Nebenprodukten überfordert sein.

Lass also ein paar Zentimeter normaler Erde zwischen der Schwarzerde und dem Wurzelballen – wie im Bild gezeigt. Bis die Pflanzen tiefer wurzeln, ist schon genug Material umgesetzt worden, sodass dies kein Problem mehr darstellt. 

 

Hier bekommst Du die Zutaten: 

Pflanzenkohle (in Bio-Qualität) – z.B. bei Bloomling.de oder herbacarbo.de

Rinderdung – gibt es bei versch. Regionalen Anbietern z.B. rinderdung.de

Terra Bio Power (aktive Mikro-Organismen) – https://www.bio-kraeuterbeer.de/Fuer-den-Garten/Terra-Bio-Power/ 

Urgesteinsmehl – gibt’s in fast jedem guten Baumarkt in der Gartenabteilung

 

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

 

Dir fehlt noch TerraBioPower in Deinem Garten?

Fehlt Dir noch Terra Bio Power für Deine Bäume? 

In unserem Shop haben wir 3- und 5-Liter-Kanister. Die ideale Größe für den heimischen Garten.
Wir verschicken Deutschlandweit. Auch zu Dir nach Hause ;o)
>> Zum Online-Shop <<