Probiotische Joghurts selber machen

 

Wann sind Joghurts eigentlich wirklich probiotisch? Wenn sie einen der "probiotischen" Bakterienstämme enthalten? Oder wenn sie probiotisch - als für das Leben - wirken? Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. haben Untersuchungen ergeben, dass die höchste Effizienz bei einer täglichen Zufuhr von 1 x 108 bis 1 x 109 Mikroorganismen liegt. Das sind also 100 Millionen bzw. 1 Milliarde Mikroorganismen! Ob das ein Joghurt schafft? Ich persönlich mach mir das ja einfach: Ich nehm mir Naturjoghurt (der hat garantiert nicht so viele Mikroorganismen, ist dafür aber frei von Farbstoffen und Aromastoffen) und mische den mit 20-30ml Kräuterbeer. Da hab ich dann im Schnitt um die 380 Millionen Mikroorganismen in meinem Joghurt. Ein bisschen frisches Obst dazu und ein bisschen unraffinierten Rohrzucker - und lecker ist der probiotische Joghurt. Den darf sogar mein 1jähriger Sohn essen :) Man kann natürlich auch den ganzen Naturjoghurt selber machen! Dafür findet man im Netz viele Rezepte. Grundtenor: Man nehme 1 Liter Milch - am gesündesten natürlich direkt vom Bauern - und 1 Becher gekauften Joghurt (sicher auch am besten vom Bauern). Die Milch erwärme man - nicht kochen! - und lasse sie auf ca 38 Grad Celsius abkühlen. Anschließend fülle man die Milch in Gläser von 300-500ml und füge in jedes Glas 1-2 Esslöffel des Naturjoghurts hinzu - umrühren nicht vergessen. Zu guter Letzt werden die Gläser verschlossen und in Handtücher gewickelt und ins Bett gelegt - am besten mit einer Wärmflasche, damit die Temperatur erhalten bleibt. Nach 6 bis 8 Stunden soll der Joghurt stichfest und lecker sein. Die Zugabe von fertigem Joghurt ist nötig, um Mikroorganismen hinzuzufügen, die aus der Milch den Joghurt herstellen. Mein Selbstversuch für diese Woche : Joghurt mit Kräuterbeer herstellen. Ich geb euch im Kommentar Bescheid, ob es geklappt hat (davon geh ich mal aus:) Liebe Grüße PS: Wenn euch der Beitrag gefallen hat, dann klickt doch bitte auf "Like" - danke.